מורשת - בית עדות ע"ש מרדכי אנילביץ'
Facebook
חנות
ילקוט

Das Archiv und die Bibliothek Moreshets

 

Das Archiv in Moreshet ist Teil des Zentrums für Holocauststudien und -forschung. Dieses Forschungszentrum wurde 1963 von einer Gruppe Holocaustüberlebender,die Partisanen oder Kämpfer in den Ghettos waren, gegruendet. Ihr Ziel war, die Erinnerung an Helden und an den Jüdischen Widerstand während des Zweiten Weltkrieges und des Holocaust wachzuhalten. Es war die Lebensaufgabe einer der Gruender, eine umfangreiche Sammlung von Originaldokumenten, Papieren, Photographien und anderen Erinnerungsstücken aus den Jahren des Holocaust zu sammeln. Daraus wurde das Archiv in Moreshet, welches heute hunderttausend Stuecke besitzt.

 

Das Archiv in Moreshet besitzt auch eine große Anzahl an Zeugenaussagen (persönliche oder auch allgemeine), die in den Jahren nach der Befreiung und später aufgenommen und gesammelt wurden. Viele dieser einzigartigen Dokumente warten noch auf genauere Analyse und Veröffentlichung.

 

Außerdem gibt es im Archiv visuelle Materialien: Spielfilme und Originalfilme über den Holocaust, Dokumentationen von Fahrten nach Polen, Holocaustgedenkfeiern und akademischen Konferenzen. Auf hunderten von Audiokassetten erzählen Holocaustüberlebende ihre ganz persönlichen Schicksale.

 

Unter den einzigartigen Dokumenten im Archiv in Moreshet gibt es neben denen, die sich mit der Unterstützung und Rettung jüdischer Flüchtlinge während und nach dem Krieg befassen, auch viele, die aus der Untergrundbewegung des Wilnaer Ghettos, dem Pionieruntergrund in Ungarn und der Dokumentation des Slowakischen Aufstandes stammen. Ein weiterer interessanter Teil des Archivs ist eine Sammlung von mehr als hundert persönlichen Tagebüchern, die während des Krieges geschrieben wurden, denn sie geben einen direkten Einblick in die Erfahrungen und Gefühle ihrer Verfasser. Auch die Sammlung von Kunst- und Handwerksgegenständen, die den Krieg überlebten, ist sehenswert.

 

Das Archiv in Moreshet steht in lebhafter Verbindung mit Universitäten und Forschungsinstituten auf der ganzen Welt und sammelt weiterhin wichtige und wertvolle Materialien.

 

 

 

 

Das Moreshet Archiv enthält:

 

 

·                     Niedergeschriebene Zeugenaussagen

·                     Persönliche Erinnerungen

·                     Private Sammlungen und Archive von Holocaustüberlebenden

·                     Tagebücher und Notizbücher von Kindern, die in Ghettos lebten

·                     Mündliche Zeugenaussagen (auf Audio- und Videokassetten)

·                     Während des Holocaust angefertigte Kunstwerke

·                     Eine große Sammlung von Bildern aus dem Holocaust

·                     Jüdische und andere Zeitungen und Zeitschriften

·                     Gemeindebücher (sog. „Jiskor“-Bücher) – Bücher, die in Gedenken an    Jüdische Gemeinden in  Europa herausgegeben wurden

·                     Unveröffentlichte Manuskripte über den Holocaust

 

 

Die Bibliothek in Moreshet liegt neben dem Archiv. Sie besteht aus Zeitschriften, Zeitungen, Standardliteratur und Fachbücher zum Thema Holocaust und Antisemitismus. Zusätzlich gibt es eine Menge sog. "Yizkor-Bücher", die den unzähligen Jüdischen Gemeinden in ganz Europa gewidmet sind, die im Krieg zerstört wurden.

 

Viele Wissenschaftler, Studenten und Schüler ausIsrael und anderen Ländern besuchen das Archiv, um ihr Wissen zu vertiefen und die seltenen Materialien für ihre akademischen Arbeiten zu nutzen. Die große Kollektion des Archivs ist schon für viele wichtige Studien und Bücher benutzt worden.

Das Archiv wird unterstützt von der Conference on Jewish Material Claims Against Germany und ist abhängig von Privatspenden, um die Aufgabe des Gedenkens an den Holocaust zu erfuellen und die Erinnerung für kommende Generationen wachzuhalten.

 

Das Archiv in Moreshet arbeitet mit Freiwilligern der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste.

 

Das Archiv ist vom Staat Israel als öffentliches Archiv anerkannt.

 

Ihre Unterstützung von Moreshet ermöglicht Bildungsprogramme, Ausstellungen, Publikation und Forschungseinrichtungen einem breiten nationalen und internationalen Publikum zugänglich zu machen.

 

 

Struktur und Inhalte 

 

Das Archiv in Moreshet ist in 9 Hauptbereiche unterteilt: 

 

Zeitzeugen- und Erinnerungsberichte: Hier finden sich Texte von Ueberlebenden oder Interviewern, wie auch audio oder Videoaufnahmen 

 

Persoenliche Sammlungen: Das Archiv in Moreshet hat ueber viele Jahre 97 private Sammlungen bekommen, sodass das Archiv nun ueber eine grosse Vielfalt an Material verfuegt – Briefe, Fotographien, Manuskripte und Kunstgegenstaende. 

 

Dokumente, Briefe und Zeitschriften: In diesem Bereich stoesst man auf staatliche, persoenliche, gefaelschte Dokumente, private und institutionelle Korrespondenzen, Korrespondenzen ueber die ganze Welt (Delegationen aus Palaestina, Hilfs- und Rettungsgruppen, diplomatische Delegationen, usw.), persoenliche Tagebuecher von Opfern wie Taetern und institutionelle Zeitschriften, die verschiedene Geschehnisse des Holocaust dokumentieren. 

 

Manuskripte: Unter den Manuskripten gibt es akademische Studien, verschiedene Haus- und Abschlussarbeiten, Seminarergebnisse , sowie Tagebuecher von Ueberlebenden. 

 

Erinnerungsstuecke: Erinnerungsstuecke sind Dinge, die Juden wahrend des Holocaust gehoert haben, also zum Beispiel rituelle Gegenstaende, Untensilien, Abzeichen, Kleidungsstuecke, Judensternarmbinden, etc. 

 

Fotographien: Aus der Zeit des Holocaust und der darauffolgenden Jahre bewahrt das Archiv Fotographien und Negative auf. Besondererweise hat das Archiv auch Fotographien von der Stadt Shtetl. 

 

Zeitungen: Hier finden sich Zeitungen und Zeitungsausschnitte aus juedischen und anderen Zeitungen aus der Zeit um den Zweiten Weltkrieg herum aus Deutschland, die bestetzten Laender und die Satellitenstaaten, veroeffentlichten gerade die Zeitungen viele Artikel zum Holocaust und auch ueber die Juden in den Jahren danach. 

 

Kunst und Literatur: Das Archiv besitzt Originalzeichnungen, Gemaelde und Reproduktionen, wie auch Gedichte und andere kuenstlerische Werke, in denen die Erfahrungen des Holocaust verarbeitet werden.  

 

Inventar und Katalog: Hier gibt es Kataloge und Inventarlisten fuer verschiedene Archive in Israel und anderen Laendern. 

 

·         Das Archiv in Moreshet hat hunderte von so genannten “Yizkor”-Buechern, die an im Holocaust zerstoerte juedische Doerfer erinnern. 

   

Die groesste Anzahl des Materials wurde dem Archiv von Holocaustueberlebenden, Konzentrationslagerueberlebende, Partisanen, juedische Untergrundkaempfer, Immigranten und andere Fluechtlinge aus verschiedenen Laendern, vermacht. 

 

 

Ein kleiner Ausblick auf die originalen und einzigartigen Schaetze des Archivs in Moreshet  

·         Tagebuecher, die in Ghettos, KZs, Partisaneneinheiten, Exil und Vertriebenenlagern geschrieben wurden 

·         Einige seltene Dokumente aus der Schule des Ghetto Lodz: Notizbuecher, Kindertagebuecher, Stundenplaene, Kulturannouncen, Essenskarten, sowie Zeichnungen, Gemaelde und verschriedene verschriftliche Dinge 

·         Dokumente der Fluechtlinge aus Ungarn 

·         Verschiedene persoenliche Dokumente, Ausweise, Arbeitsgenemigungen, Geheimdokumente, Rationskarten fuer Essen aus den Ghettos in Polen und anderen Laendern 

·         Einige der Dokumente von Dr. Oskar Neuman, der Vorsitzende des Judenrats in der Slowakai. Unter anderem seinen Berufungsbrief zum Direktor der U.Z. (Ustredna Zidov, bzw. Des juedischen Zentrums) 

·         Erinnerungsstuecke, rituelle Gegenstaende und Thorarollen, die in den Ghettos und Lagern gesammelt wurden. 

·         Originalzeichnungen und Gemaelde aus dem Ghetto in Theresienstadt, Partisaneneinheiten und Internierungslagern in Zypern 

·         Postkarten, die von den Menschen in den Ghettos und Camps in die ganze Welt versandt wurden 

·         Dokumentarisches Material ueber das juedische Zentrum in Vilna von 1939 bis 1941 

·         Korrespondenzen zwischen den Mitglieder der Fluechtlingsvereinigung in der Schweiz und der zionistischen Jugendbewegung im besetzten Europa 

·         Verschiedene Originaldokumente aus den Ghettos in Warschau, Lodz, Bialystock und Vilna und den Ghettos in der Region von Zaglembia, Verordnungen und Anweisungen der Nazis, Briefe, Berichte aus dem juedischen Untergrund, Essays, Zeitungen, Dokumente, Judenratdokuente, etc. 

·         Archive von Partisanen-, Soldaten- und Pionierorganisationen, die in den juedischen Fluechtlinglagern nach dem Krieg agierten 

·         Einige Zeitzeugenberichte von Ueberlebenden aus Polen, der Sovietunion, Rumaenien und dem befreiten Deutschland 

·         Persoenliche Sammlungen und Besitz von Aba Kovner, Chaviva Reik (eine Fallschirmjaegerin aus dem Vorstaat Yishuv in palaestina), Yitzhak Greenbaum (Leiter des Fluechtlingausschusses fuer europaeische Juden der Jewish Agency), Chaike Grossman und Menachem Bader (Mitglied des Fluechtlingskommitees in Istanbul 

·         Seltene Dokumente aus der Zeit des holocaust und der darauf folgenden Zeit 

 

  

 

Kontakt 

Daniela Ozacky, Leiterin des Archivs 

Moreshet Archiv 

Moreshet: Im Gedenken an Mordechai Anielevich 

Givat Haviva 37850, M.P. Menashe, Israel 

 

Tel.:+972-4-6309266, 052-3917794 

Fax: +972-4-6309305 

danmoreshet@gmail.com 

www.moreshet.org 

 

  

בניית אתרים
עבור לתוכן העמוד

 מהי מורשת

About Moreshet

 

 הוצאה לאור

Publishing

 

ארכיון

Archive

 

 אגף החינוך

Education

 

מוזיאון

Museum

 

תערוכות

Exhibits

 

 יצירת קשר

Contact us

 

 סוגיות בשואה

Dilemmas

מפות

Maps

 

 מחקרים

Researches

נשים בשואה

Women

הנצחה

Memorial